Was bedeutet "samenfest"?

Über zehntausend Jahre war es gute landwirtschaftliche Tradition, dass Bauern einen Teil ihrer Ernte als Saatgut zurück behielten, um es in der nächsten Saison wieder auszusäen. Dieser sogenannte "Nachbau" setzt allerdings samenfeste Sorten voraus (1).  
„Samenfest“ bedeutet, dass die Nachkommen, die aus einer Pflanze erwachsen, dieselben positiven Eigenschaften besitzen wie die Mutter- und Vaterpflanze. So sind Landwirte durch ihre eigene Saatgut Produktion unabhängig von großen Saatgutkonzernen (2).
Im Aussehen der Nachkommen können Unterschiede in Größe, Form und Wuchs sein. Wer einen eigene Garten hat kennt das: keine Gurke gleich der anderen, was aber keinen Einfluss auf den Geschmack hat sondern der „Laune der Natur“ Ausdruck verleiht und für Vielfalt sorgt.

 

 

Was sind "Hybrid-Sorten"?

Seit ca. 50 Jahren erschaffen die Saatgutkonzerne mit ihrer speziell gezüchteten Saat „Hybride“. Hybride entstehen durch Elternteile mit unterschiedlichen gewünschten Eigenschaften wie Größe, Form, Farbe oder besonderer Widerstandsfähigkeit z.B. gegenüber chemischen Spritzmitteln. Es entstehen Hochleistungspflanzen mit einheitlichem Aussehen und gleichen Eigenschaften, vor allem aber mit einem hohen Ertrag. Allerdings: Die positiven Eigenschaften gelten nur für die Erstaussaat!
Würde man von diesen Hybriden Samen aussähen, ginge schon in der nächsten Generation der Ertrag deutlich zurück. Der Landwirt muss also jede Saison neues Saatgut kaufen um seine Erträge zu sichern und steht in einer Abhängigkeit von den Saatgutkonzernen. Diese bestimmten somit, welche Sorten und welche wie viele unterschiedliche Sorten es auf dem Markt gibt (3).


Was hat es mit "CMS-Hybrid-Sorten" auf sich?

Bei der Zucht von CMS-Hybriden werden Pflanzen durch Zellfusion gekreuzt. Experten kritisieren, dies sei im Grunde ein gentechnisches Verfahren. CMS-Hybrid-Pflanzen sind zu hundert Prozent männlich steril und damit – anders als andere Hybriden – unfähig zur Fortpflanzung d.h. es werden keine Samen gebildet. Das Ergebnis ist ertragsreiches Obst & Gemüse, dass dem "Idealbild" der Verbraucher entspricht. 
Gentechnisch veränderte Pflanzen bilden bekanntlich das Extrem einer primär an Ertrag ausgerichteten Nutzpflanzenzucht: Sie werden mit genetischen Eigenschaften ausgestattet, die aus ökonomischer Sicht optimal sind. Doch bedeuten sie letztlich eine Entwicklung von Getreide, Gemüse und Obst zur Einheitsware (4).

Die EU-Öko-Verordnung untersagt zwar den Einsatz gentechnisch veränderter Nutzpflanzen in der Bio-Landwirtschaft. Doch gestattet sie die Nutzung sogenannter CMS-Hybriden (CMS = cytoplasmatische männliche Sterilität)! Die Bio-Anbau-Verbände verbieten Mitglieds-Betrieben deren Verwendung.
Zum Glück gibt es eine stetig wachsende Gemeinschaft von Bauern und Herstellern, die den Anbau samenfester Sorten unterstützen.
Unser Großhändler Grell Naturkost fördert Produzenten und die Initiative saatgutfester Sorten durch Aufklärungsarbeit und gezielten Verkauf samenfester / CMS-freier Sorten. Samenfeste Sorten kennzeichnen wir am Preis mit einem entsprechenden hinweis - so können Sie diese gezielt einkaufen.

 

Argumente für samenfeste Sorten (5)

- Samenfeste Sorten passen oft zu speziellen Standort-Bedingungen einer Region. Deshalb eignen sie sich gerade für den Einsatz im Bio-Landbau, der ohne Mineraldünger und chemisch-synthetische Spritzmittel auskommen muss.

- Der Erhalt und die Neuzucht samenfester Sorte wahrt die Biodiversität und bietet Vielfalt im Anbau und im Gemüseregal.

- Landwirtschaftliche Erzeuger bleiben unabhängig von Saatgut-Herstellern.

- Samenfeste Sorten wachsen tendenziell langsamer. Dies begünstigt die Ausbildung eines intensiveren Aromas und erhält den Geschmack sowie den Charakter einer Sorte: „Klasse statt Masse“

- Samenfeste Sorten entsprechen der bäuerlichen Tradition, wie sie Jahrtausende lang betrieben wurde.

Samenfestes Saatgut für den eigenen Anbau gibt es bei uns von der Firma Bingenheimer Saatgut. Einige der Gemüsesäfte von Voelkel sind aus samenfesten Sorten gepresst (auf Etikett vermerkt), einige Getreidearten vom Lämmerhof und auch Brokkoli- sowie einige Möhrensorten von Christiansen‘s Biolandhof sind samenfest und beide Produzenten sind Vorreiter in der Zucht samenfester Sorten.
Sie sehen: auch wir unterstützen Hersteller und Zwischenhändler samenfester Sorten und bemühen uns stetig, in unserem Sortiment ein breites Angebot vorzuhalten und auf am Markt verfügbare samenfeste Ware umzustellen.

 


Quellen:

(1) In Anlehnung an www.vielfalterleben.info/samenfeste-sorten-versus-hybridsorten
(2) In Anlehnung an www.saat-gut.org/wie_wirs_machen.cfm
(3) In Anlehnung an www.vielfalterleben.info/samenfeste-sorten-versus-hybridsorten
(4) In Anlehnung an www.kultursaat.org/uploads/tx_news/burger11.pdf
(5) In Anlehnung an www.kultursaat.org/uploads/tx_news/burger11.pdf

 

 
2_Bild_5.jpg