Quinoa

Quinoa, das sogenannte Korn der Inkas, wird auch in Deutschland seit Jahren immer beliebter. Obwohl es oft wie Weizen, Couscous und Reis verwendet wird, handelt es sich bei Quinoa nicht um ein Getreide. Es gehört genauso wie Spinat, Mangold oder auch rote Bete zu den Gänsefußgewächsen. Quinoa, ausgesprochen "kienwah", wird in Südamerika schon mehr als 5000 Jahre angebaut und diente besonders der bolivianischen und peruanischen Bevölkerung als Hauptnahrungsmittel.

Es gibt hunderte verschiedene Arten von Quinoa. Hier in Deutschland sind die weißen, roten und schwarzen Sorten am häufigsten. Obwohl bei uns oft nur die getreideähnlichen Samenkörner der Quinoa-Pflanze gegessen werden, ist es in seiner Heimat üblich auch die Blätter der Pflanze zu essen.

Gesundheit

Durch seinen außergewöhnlich hohen Eiweißgehalt eignet sich Quinoa besonders gut für eine vegetarische oder auch vegane Ernährung. Quinoa besitzt alle 9 essenziellen Aminosäuren. Dies ist bei pflanzlichen Lebensmitteln äußerst ungewöhnlich. Essenziell bedeutet, dass diese Aminosäuren nicht selber vom Menschen hergestellt werden können und daher über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Diese Aminosäuren sind für die Bildung neuer Zellen sowie für den Muskelaufbau notwendig. Quinoa ist glutenfrei und eignet sich daher auch für Menschen, die weizenfrei leben müssen. Einige Personen berichten sogar von Verbesserungen bei Migräne, Diabetes oder auch Hefepilzinfektionen durch den Konsum von Quinoa. Auch für eine basische Ernährung eignen sich die Samen und durch den niedrigen Glykämischen Index kann Quinoa auch beim Abnehmen eine Hilfe sein.

Quinoa enthält von Natur aus Saponine. Diese Pflanzenstoffe können unter Umständen zu Unverträglichkeiten führen. Daher sollte Quinoa vor der Zubereitung gründlich abgespült werden, auch wenn handelsübliche Samen meistens geschält und gereinigt verkauft werden.

 

Nährwerte (pro 100g)

kJ/ kcal: 1528 kJ/ 368 kcal
Kohlenhydrate: 59 g
Proteine: 12,5 g
Fett: 6,4 g

Mineralstoffe

Calcium: 80 mg
Eisen: 8 mg
Kalium: 804 mg
Magnesium: 276 mg
Natrium: 10 mg
Phosphor: 328 mg

 

Lagerung

Luftdicht verpackt hält roher Quinoa 2 bis 3 Jahre. Gekochter Quinoa hält sich in einem luftdichten Behälter 6-7 Tage im Kühlschrank. Besonders gut eignen sich dafür dunkle Behälter, da der hohe Omega-3-Anteil so am meisten geschont wird. Aber auch im Tiefkühlfach kann man Quinoa lagern. Bis zu 12 Monate bleiben die Quinoakörner dort frisch.

 

Zubereitung

Quinoa ist sehr vielseitig. Es kann sowohl roh als auch gekocht gegessen werden. Egal ob Morgens, Mittags oder Abends überall kann Quinoa eingesetzt werden. Süßer Quinoa-Frühstücksbrei, warmer Quinoasalat, vegetarische Quinoa-Burger... und viele weitere Rezepte sind möglich.

 
6_Bild_2.jpg