Grünkohl

Auch wenn Grünkohl als typisch norddeutsch gilt – seine ursprüngliche Heimat liegt nicht im kalten Norden, sondern im östlichen Mittelmeerraum.
Die ursprüngliche Heimat des Grünkohls ist wahrscheinlich Griechenland. Antike Philosophen beschreiben dort schon vor 2 Jahrtausenden einen krausblättrigen Blattkohl, den die Römern später "Sabellinischen Kohl" nannten. In der römischen Küche war der Grünkohl eine Delikatesse. Bauern, die viel Grünkohl anbauten, wurden damit reich.
Heute wird Grünkohl vor allem in Mittel- und Westeuropa angebaut, im Norden Amerikas sowie in Ost- und Westafrika. 

 

 

Gesundheit

Grünkohl ist ein unglaublich gesundes Gemüse. Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischem Eiweiss, die sich nicht nur im Winter zu schmackhaften Gerichten zubereiten lässt. Sowohl in Sachen Eiweiß als auch beim Vitamin C liegt Grünkohl ganz weit vorn: schon 100 g Grünkohl genügen, um uns mit mehr als den täglich empfohlenen 100 mg Vitamin C zu versorgen! Darüber enthält diese Mini-Portion fast die gleiche Menge an knochenstärkendem Kalzium wie 200 ml Milch. Besonders reichlich stecken in Grünkohl außerdem die Vitamine E (wirkt gegen freie Radikale und frühzeitiges Altern) und A (wichtig für Haut und gute Augen). Darüber hinaus macht sein Protein- und Eisengehalt selbst Rindfleisch als "erstklassigen" tierischen Eisenlieferanten Konkurrenz.
Seinen "Siegeszug" beginnt der Grünkohl derzeit in den USA: als "kale" (engl. für Grünkohl) feiert das neu entdecke superfood ein comeback. Man findet es in Grünen Smoothies, Salaten, Suppen oder mariniert und knusprig getrocknet als leckere gesunde Chips-Alternative! Wir hoffen, dass diese "Grünkohl-Welle" auch bald zu uns nach Europa / Deutschland rüberschwappt! So leicht und lecker kann es sein, was für seine Gesundheit zu tun!


Nährwerte

KJ/ kcal: 153 KJ/ 37 kcal
Kohlenhydrate: 2,5 g
Proteine: 4,3 g
Fett: 0,9 g
Wasser: 86,3 g


Vitamine

Niacin: 2,1 mg
Vitamin A: 1447 µg
Vitamin B1: 0,1 mg
Vitamin B2: 0,2 mg
Vitamin B6: 0,25 mg
Vitamin C: 105 mg
Vitamin E: 1,7 mg


Mineralstoffe
Calcium: 212 mg
Eisen: 1,9 mg
Kalium: 490 mg
Magnesium: 31 mg
Natrium: 44 mg
Phosphor: 87 mg

 

Lagerung

Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich Grünkohl, ungewaschen, ca. 2 Tage. Wer den vollen Gehalt an Vitamin C möchte, lässt Grünkohl besser nicht länger als höchstens 4-5 Tage im Gemüsefach des Kühlschranks lagern.

Zubereitung

Grünkohl ist ein typisches Wintergemüse. Am besten schmeckt Grünkohl, wenn er kurz vor der Ernte Frost bekommen hat. Dann wandelt er seine Stärke in Zucker um. Das Resultat: Er schmeckt milder und ist leichter verdaulich. 
Im Oldenburger Land hat Grünkohl zu Winterzeit geradezu Kultstatus. Dort, wie auch in fast ganz Niedersachsen, bitten diverse Vereine zu Tisch und laden zu Grünkohlfahrten ein. Dabei darf „Pinkel“ nicht fehlen, eine ausgesprochen fette Kochwurst.
In Hamburg und Umland, einer weiteren Hochburg, isst man Grünkohl am liebsten mit Kasseler, Kohlwurst und Kartoffeln. Rund um Braunschweig wiederum heißt das Gemüse Braunkohl und kommt mit Bregenwurst auf den Teller. Klar, dass solche traditionellen Grünkohl-Gelage nicht gerade Schonkost für die Figur bedeuten...
Dabei geht es auch figurbewusster und dabei mindestens genau so lecker!
Die rohen Blätter zusammen mit süssem Obst zu einem vitalstoffreichen Smoothie gemixt oder fein geschnitten im Salat mit einem Dressing aus Olivenöl, Zitrone und italienischen Kräutern. Als gegarte Variante schmeckt Grünkohl sowohl gedämpft, blanchiert, gekocht oder auch geschmort. Je schonender er zubereitet wird, desto grösser ist der Nutzen seiner Inhaltsstoffe.

 

In unserer Rubrik Rezepte finden Sie Anregungen, was sie mit diesem Nährstoff-Superstar alles leckeres zaubern können.

 
6_Bild_1.jpg